In Besinnlichkeit schein

Mit Einsamkeit am schweben
so leuchtet er vor mir
ich Strecke meine Hände bedenkenlos zu dir
so heimisch, voll Vertrauen
schenkst wärme kraft und Leben
füllst die Reserven auf
die ich hab ausgegeben
du sagst ohne zu sprechen
und schenkst ohne Geschenk
du küsst ohne Berührung
und liebst und gibst und lenkst
alles was anfängt mit Bedenken
und endet mit der Angst
kannst du mit einem Schein versenken
und nichts dafür verlangst.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung